www.eisenbahndienstfahrzeuge.de

Schienenabladesystem "SAS" der Firma Stahlberg Rönsch

letzte Aktualisierung:  02.01.2022    
       
Nr. Herst. FNr. Bauj. Abn. Typ Einsteller EBA
ohne         SAS Stahlberg Rönsch  
 

Die Abladehilfe besteht aus drei Teilen.  Die Schienen werden über eine Art schiefe Ebene entladen, um Schäden durch Durchbiegung der Schienen bzw. Herabfallen zu verhindern.  

Der ersten Teil wird auf den entsprechenden Schienenwagen (K-, R- oder S-Wagen) befestigt und dient zur Führung der abzuladenden Schienen, die Schienen müssen  manuell in die Führungsvorrichtung eingelegt werden. 

Zwischen  Schienenwagen mit der Führungsvorrichtung und dem Zwischenwagen (Bild in der Mitte)  befindet sich eine Kuppelstange für einen gleich bleibenden Abstand..

Der Mittelwagen ist ebenfalls über eine Kuppelstange mit dem Schlusswagen verbunden. (Bild unten) Hier sind die Schienenführungsrollen des Wagen zu erkennen. Die Schienen  sind fast auf Höhe der Betonschwellen.

Die Länge des gesamtem Schienenabladesystem beträgt ungefähr 20 Meter, bei einer ungefähren Abladehöhe von ca. 1,2 Meter ergibt sich ungefähre eine Abladeneigung von 1:500.

 
 
       
 
 

Uelzen 18.12.2003

 
 

Strecke Heidenau - Altenberg am 12.06.2003

 
 
 

Für den Transport verladene SAS Schienen - Ablade - System am 18.02.2003 in Uelzen

 
 
 
Fahrzeugnummer: ohne Stahlberg Rönsch    
Bauart: SAS    
Hersteller: ?    
Baujahr: ?    
LüP: -    
Eigengewicht: ?    
Hg: ?    
Besonderheiten:      

 
Fahrzeugnummer:      
Bauart:      
Hersteller:      
Baujahr:      
LüP:      
Eigengewicht:      
Hg:      
Besonderheiten:      

Alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht ©, und dürfen ohne Genehmigung des jeweiligen Autors zu keinen anderen Zwecken, privat oder gewerblich weiterverwendet werden.

www.eisenbahndienstfahrzeuge.de