www.eisenbahndienstfahrzeuge.de

Grabenräum- und profiliermaschine (GPM)

Typ GM 102

letzte Aktualisierung:  19.11.2020    
       

Die Grabenräum- und profiliermaschine dient vorzugsweise zum Räumen bestehender Bahngräben. Bei geringem Massenaushub lassen sich Bahngräben auch wiederherstellen oder neu anlegen oder Einschnitte verbreitern. Ein hydraulischer Pflug pflügt den Randweg ab.

Die GMP ist gleisgebunden. Sie besitzt keinen Fahrantrieb und benötigt ein Zugmittel. Die Verständigung zwischen Maschinenführer und Lokführer erfolgt über eine einseitige Sprechverbindung.

Bei Hindernissen wird eine Notbremsung eingeleitet, die auch der Maschinenführer einleiten kann. Durch Verstellen oder Ausheben des Auslegers mit dem Räumkopf kann Hindernissen ausgewichen werden. Der Aushub / Abrieb kann zum Gleis oder vom Gleis weg geschleudert werden. Ein Prallblech dient der Auswurfbegrenzung.

Das Profil des Grabens kann mittels der vorhandenen Meßskalen und Anzeigen eingestellt werden.

Unterbrechungen durch Hindernissen müssen von Hand nachgearbeitet werden.

 
Nr. Herst. FNr. Bauj. Abn. Typ Einsteller RBD
Gpm 61         GM 102 Obw Leipzig Halle
               
Gpm 921         GM 102    
 
Technische Daten:  
   
Dieselmotor: 4 NVD 26.2 95 kw bei 750 U/min
Länge in Arbeitsstellung: 22 240 mm
Breite ab Fahrzeugmitte in Arbeitsstellung: etwa 3 500 bis 7 250 mm
max. Arbeitsfahrgeschwindigkeit: 5 000 m/h
Arbeitsfortschritt: etwa 150 m/h
Maschinisten: 2
Hilfskräfte: 1 (weitere Arbeitskräfte für Vor- und Nacharbeiten, zusätzliche Sicherungsposten zur Absperrung des Schleuderbereichs außerhalb der Bahnanlagen)
max. Ausladung des Räumkopfes von Mitte Gleis: 6 500 mm
max. Tiefe des Räumkopfes unter SO: 3 000 mm
Arbeitsbereich des Randwegpfluges - ab Mitte Gleis 2 000 bis 3 600 mm
                                                             - unter SO 0 bis 1 100 mm
Neigung des Randweges: 1:25 bis 1:15
Zubehör: Rodehaken für Bäume und Sträucher, Ziehgerät zum Entfernen von Festpunkten
   
 
 
 
       

Bf Bad Schmiedeberg

 
Fahrzeugnummer: ? Gpm 61  
Bauart: GM 102    
Hersteller: ?    
Baujahr: ?    
LüP: 22 240 mm    4-achsig
Eigengewicht: 55 000 kg Drehzapfenstand: 16 700 mm
Hg: 80 km/h Arbeitsgeschwindigkeit: 7 km/h
Besonderheiten: Obw Leipzig    

 

Mai 1988 im Bahnhof Oberlichtenau - im hinteren Aufbau befindet sich Energieversorgung vorn die Kabine der beiden Maschinisten

Fahrzeugnummer: ? Gpm 921  
Bauart: GM 102    
Hersteller: ?    
Baujahr: ?    
LüP: 22 240 mm     
Eigengewicht: ?    
Hg: 80 km/h    
Besonderheiten:      

 
Fahrzeugnummer:      
Bauart:      
Hersteller:      
Baujahr:      
LüP:      
Eigengewicht:      
Hg:      
Besonderheiten:      

Alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht ©, und dürfen ohne Genehmigung des jeweiligen Autors zu keinen anderen Zwecken, privat oder gewerblich weiterverwendet werden.

www.eisenbahndienstfahrzeuge.de