Fahrbare Blindstromkompensationsanlage   letzte Aktualisierung: 09.08.2005

Durch den konzentrierten Einsatz von Triebwagen der BR 420 / 421 zur Olympiade 1972 kam es in München zu Problemen mit Blindstrombelastungen. Die Phasenanschnittsteuerung in den S-Bahn-Zügen war die Ursache, Versuche die Blindstrombelastung in den Fahrzeugen zu unterbinden scheiterten. Hier half nur der Einsatz der abgebildeten Anlage. Sie besteht aus mehreren Kondensatorbatterien mit Luftdrosseln. 

Neben der abgebildeten,  gab es in  München eine weitere Anlage.

Fahrzeugnummer: DB 51, ex DB R 672 (?) Fahrzeugnummer: .. .. 380 0 053-.
Bauart:
Hersteller: MAN  128708
Baujahr: 1939
 
 
 
Foto: 4. Januar 1989, München Pasing
Besonderheiten: Drehgestelle nach Zeichnung D 643 a (selten)

Alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht ©, und dürfen ohne Genehmigung des jeweiligen Autors
zu keinen anderen Zwecken, privat oder gewerblich weiterverwendet werden.