Bahnhofswagen
 

Nach ihrer Bauart könnte man die Bahnhofswagen zu den Bahndienstwagen rechnen, die wegen ihres Bauzustandes nicht mehr in Zügen des öffentlichen Verkehrs eingestellt werden dürfen und nur noch als Übergabewagen zwischen verschiedenen Dienststellen eines Bahnhofbereiches verwendet werden dürfen. Die Wagen tragen keine Wagennummer mehr, da sie aus dem Fahrzeugpark ausgeschieden sind und gehören somit zu den Geräten.

 

Bahnhofswagen dienen den verschiedensten Zwecken z. B. dem innerbetrieblichen Transport von Werkstoffen, Müll, Schlacke, Ölschlamm, Schutt, oder der Lagerung von Betriebs- oder Hilfsmitteln innerhalb eines Bahnhofes.

Die auf diesen Seiten gezeigten Bahnhofswagen haben die unterschiedlichsten Ursprünge. So finden sich im Bahnhofswagenpark ehemalige Triebfahrzeug, Steuer-, Beiwagen, Tender, Nebenfahrzeuge, Reisezug-, Pack-, und Postwagen, Güter-, Dienstwagen und solche bei denen sich die genaue Vergangenheit nicht klären lässt.

Wurden vor Einführung der Cumputerwagennummern die Bahnhofswagen einfach durchnummeriert auf dem jeweiligen Bahnhof, so wurden die Wagen nach Einführung nach Bahndirektion durchnummeriert. Wo bei die ersten beiden Ziffern der um 50 erhöhten Direktionsnummer entspricht - z. B. Bundesbahndirektion Essen [E] [10] = 60 xxx.

 

 

E-Mail: