Das UIC – Nummernschema für Sonderfahrzeuge


(Nebenfahrzeuge und Gleisbaumaschinen)

Die Ziffern 7 + 8 bezeichnen die Sonderfahrzeugtypen und sind teilweise mit dem Suchbaum verknüpft!!!
       
  Die 1. Ziffer der 12-stelligen Fahrzeugnummer ist mit 9 gesetzt.    
       
  Die 2. Ziffer beschreibt den Triebfahrzeugtyp und ist bei Instandhaltungsfahrzeugen 9.    
       
  Der Ländercode wird mit der 3. und 4. Ziffer angezeigt, für Deutschland 80.    
       
  Die 5. Ziffer ist mit 9 fest vergeben für Sonderfahrzeug    
 
  Mit der 6. Ziffer wird die zulässige Geschwindigkeit bezeichnet.    
       

1

= Eigenantrieb > 100 km/h, Einordnung in Zugverband möglich

   

2

= Eigenantrieb < 100 km/h, Einordnung in Zugverband möglich

   

3

= kein Eigenantrieb, Einordnung in Zugverband möglich

   

4

= Eigenantrieb > 100 km/h, Einordnung in Zugverband beschränkt möglich

   

5

= kein Eigenantrieb, Einordnung in Zugverband beschränkt möglich

   

6

= Eigenantrieb < 100 km/h, Einordnung in Zugverband nicht möglich

   

7

= kein Eigenantrieb, Einordnung in Zugverband nicht möglich

   

8

= Zweiwegefahrzeug mit Eigenantrieb, Einordnung in Zugverband möglich

   

9

= Zweiwegefahrzeug mit Eigenantrieb, Einordnung in Zugverband nicht möglich

   

0

= Zweiwegfahrzeug ohne Eigenantrieb

   
       
  Ziffer 7 gibt Aufschluss über  die Hauptypen der Sonderfahrzeuge.    
 

1

 = Infrastruktur und Oberbau

   

2

 = Gleis

   

3

 = Fahrleitung

   

4

 = Strukturen

   

5

 = Be- und Entladen, Transporte

   

6

 = Messung

   

7

 = Noteinsatzausrüstung

   

8

 = Traktion, Transport etc.

   

9

 = Umwelt

   

0

 = Zweiwegefahrzeuge

   
       
       
Ziffer 8 teilt in die Nebentypen ein.    
  Die folgende Liste zeigt alle zur Zeit vergeben Kombinationen der Ziffern 7 und 8:    
       
  Infrastruktur und Oberbau    
       

11

= Gleisverlege- und Umbauzug

   

12

= Verlegegeräte für Weichen und Kreuzungen

   

13

= Gleiserneuerungszug

   

14

= Schotterreinigungsmaschine

   

15

= Erdbaumaschine

   

16

= Erdbaumaschine

   

17

=

   

18

=

   

19

= Schienenkran ( nicht für Aufgleisung )

   

10

= andere oder allgemeine  Fahrzeuge Infrastruktur und Oberbau

   
       
  Gleis    
       

21

= Hochleistungsstopfmaschine

} Stopfmaschinen

22

= andere Gleisstopfmaschine

23

= Gleisstopfmaschine mit Stabilisierung

24

= Gleisstopfmaschine für Weichen und Kreuzungen

25

= Schotterpflug

   

26

= Stabilisierungsmaschine

   

27

= Schleif- und Schweißmaschine

   

28

= Mehrzweckmaschine

   

29

= Gleisinspektionswagen

   

20

= sonstige Fahrzeuge Gleis

   
       
  Fahrleitung    
       

31

= Mehrzweckmaschine

   

32

= Auf- und Abrollmaschine

   

33

= Mastaufstellmaschine

   

34

= Rollentragmaschine

   

35

= Fahrdrahtspannmaschine

   

36

= Maschine mit Hebebühne oder Arbeitsgerüst

   

37

= Reinigungszug

   

38

= Abschmierzug

   

39

= Fahrleitungsinspektionswagen

   

30

= sonstige Fahrzeuge Fahrleitung

   
       
  Strukturen    
       

41

= Laufbrücken Verlegmaschine

   

42

= Brückeninspektionsbühne

   

43

= Tunnelinspektionsbühne

   

44

= Gasreinigungsmaschine

   

45

= Ventilationsmaschine

   

46

= Maschine mit Hebebühne oder Arbeitsgerüst

   

47

= Tunnelbeleuchtungsmaschine

   

48

=

   

49

=

   

40

= sonstige Fahrzeuge Strukturen

   
       
  Be- und Entladen, Transporte    
       

51

= Be-, Entlade- und Transportmaschine für Schienen

   

52

= Be-, Entlade- und Transportmaschine für Schotter, Kies

   

53

= Be-, Entlade- und Transportmaschine für Schotter, Kies

   

54

= Be-, Entlade- und Transportmaschine für Schotter, Kies

   

55

= Be-, Entlade- und Transportmaschine für Schwellen

   

56

= Be-, Entlade- und Transportmaschine für Schwellen

   

57

= Be-, Entlade- und Transportmaschine für Schwellen

   

58

= Be-, Entlade- und Transportmaschine für Weichen, Kreuzungen

   

59

= Be-, Entlade- und Transportmaschine für sonstiges Material

   

50

= sonstige Fahrzeuge Be- und Entladen

   
       
  Messung    
       

61

= Erdbau-Meßwagen

   

62

= Gleisbau-Meßwagen

   

63

= Fahrdraht-Meßwagen

   

64

= Spurweiten-Meßwagen

   

65

= Signalisierungs-Meßwagen

   

66

= Telekommunikations-Meßwagen

   

67

=

   

68

=

   

69

=

   

60

= sonstige Fahrzeuge Messung

   
       
  Noteinsatzausrüstung    
       

71

= Noteinsatzkran

   

72

= Notabschleppwagen

   

73

= Noteinsatz-Tunnelzug

   

74

= Noteinsatzwagen

   

75

= Feuerwehrwagen

   

76

= Sanitätsfahrzeug

   

77

= Ausrüstungswagen

   

78

=

   

79

=

   

70

= sonstige Fahrzeuge Noteinsatzausrüstung

   
       
  Traktion, Transport etc.    
       

81

= Triebfahrzeug

   

82

= Triebfahrzeug

   

83

= Transportwagen ( ausgenommen 59 )

   

84

= Wagen mit Stromerzeuger

   

85

= Schienenfahrzeug mit Eigenantrieb

   

86

= Schienenfahrzeug mit Eigenantrieb

   

87

= Betonierzug

   

88

=

   

89

=

   

80

= sonstige Fahrzeuge Traktion, Transport

   
       
  Umwelt    
       

91

= Schneepflug mit Eigenantrieb

   

92

= Schneepflug ohne Eigenantrieb

   

93

= Schneepfeger

   

94

= Enteismaschine

   

95

= Unkrautvertilgungsmaschine

   

96

= Schienenreinigungsmaschine

   

97

=

   

98

=

   

99

=

   

90

= sonstige Fahrzeuge Umwelt

   
       
  Zweiwegfahrzeuge    
       

01

= Zweiwegfahrzeug der Klasse 1

   

02

= Zweiwegfahrzeug der Klasse 1

   

03

= Zweiwegfahrzeug der Klasse 2

   

04

= Zweiwegfahrzeug der Klasse 2

   

05

= Zweiwegfahrzeug der Klasse 3

   

06

= Zweiwegfahrzeug der Klasse 3

   

07

= Zweiwegfahrzeug der Klasse 4

   

08

= Zweiwegfahrzeug der Klasse 4

   

09

=

   

00

= Sonstige

   
       
       
  Die Ziffern 9 bis 11 bezeichnet die Ordnungsnummer    
       
  Die 12. Ziffer ist die Prüfziffer.    
 
 
       

       

Die Prüfziffer ist wie folgt zu bestimmen:

— Die Ziffern an gerader Stelle in der Grundnummer (von rechts gesehen) werden mit ihrem eigenen Dezimalwert genommen,

— Die Ziffern an ungerader Stelle in der Grundnummer (von rechts gesehen) werden mit 2 multipliziert,

— Danach werden die Summen der Ziffern an den geraden Stellen sowie aller Teilprodukte der Ziffern an den ungeraden Stellen gebildet,

— Die Einer-Ziffer dieser Summe wird behalten,

— Die Differenz zwischen dieser Ziffer und 10 bildet die Prüfziffer. Hat er den Wert Null, so ist auch die Prüfziffer Null.

Beispiele:

Grundnummer:

3

3

8

4

4

7

9

6

1

0

0

Multiplikationsfaktor:

2

1

2

1

2

1

2

1

2

1

2

 

6

3

16

4

8

7

18

6

2

0

0

 

Summenbildung: 6 + 3 + 1 + 6 + 4 + 8 + 7 + 1 + 8 + 6 + 2 + 0 + 0 = 52

Die Einer-Ziffer dieser Summe ist 2.

Demnach ist die Prüfziffer 8, worauf die Grundnummer zur Registriernummer 33 844796100-8 vervollständigt wird.

Grundnummer:

3

1

5

1

3

3

2

0

1

9

8

Multiplikationsfaktor:

2

1

2

1

2

1

2

1

2

1

2

 

6

1

10

1

6

3

4

0

2

9

16

 

Summenbildung: 6 + 1 + 1 + 0 + 1 + 6 + 3 + 4 + 0 + 2 + 9 + 1 + 6 = 40

Die Einer-Ziffer dieser Summe ist 0.

Demnach ist die Prüfziffer 0, worauf die Grundnummer zur Registriernummer 31 513320198-0 vervollständigt wird.

-----------------------------------------------------------------------------

Die mit Hilfe dieser Kriterien vergebenen Fahrzeugnummern werden im NVR - National Vehicle Register -  (Nationales Fahrzeugregister) gelistet. 

Zu der NVR-Nr. gehört immer auch Land und Halterkürzel. Beides ist an der Seite des Fahrzeugs angeschrieben.

Beispiel.  99 80 99 00 001-5 D-STRA.

       

99

= Sonderfahrzeug

   

80

= Deutschland

   

9

= Sonderfahrzeug

   

9

= Zweiwegefahrzeug mit Eigenantrieb, Einordnung in Zugverband nicht möglich

   

0

= Zweiwegefahrzeuge

   

0

= Sonstige Zweiwegefahrzeuge

   

001

= Ordnungszahl

   

5

= Prüfzahl

   

D

= Deutschland

   

STRA

= STRABAG