www.eisenbahndienstfahrzeuge.de

UFM 120 Universal Fahrweg Messfahrzeug

letzte Aktualisierung:  03.11.2016    
       
VDM Nr. Herst. FNr. Bj. Abn. Einsteller EBA
97 86 30 501 17-6 Pl&Th 123 1998 26.11.1998 Eurailscout, Berlin "3000120" > Eurailscout, NL, Amersfoort, "D-EUSCT 99 80 9162 006-7" 97 W 05 J 001
             
       
       
       
       

Bad Bentheim 01.11.2016 etwas verändert und jetzt mit UIC-Nummer D-EUSCT 99 80 9162 006-7

 
 

Bentheim 28.01.2013

 

HH- Veddel, 12.03.2008

 
Fahrzeugnummer: 99 80 9162 006-7    
97 86 30 501 17-6
Bauart:      
Hersteller: Plasser & Theurer  / 123    
Baujahr: 1998    
LüP: 23000 mm    
Fahrzeugbreite: 3100 mm    
Fahrzeughöhe über SOK: 4500 mm    
Drehzapfenabstand: 17500 mm    
Achsstand der Drehgestelle: 2500 mm    
Minimaler Gleisbogenradius; Fahren: 90 m    
Fahrzeugmasse: ca. 70 t    
Fahrzeugumgrenzungs- profil: entsprechend UIC    
Spitzengeschwindigkeit, Eigenantrieb: 120 km/h    
Spitzengeschwindigkeit, im Zugverband 120 km/h    
Fahrzeug-Indusi: vorhanden    
Sifa: vorhanden    
Fahrzeugbeeinflussung (PZB): vorhanden    
Bahnzugfunk: Mesa 2002 (analog A,CH,D,...), TeleRail (analog NL), GSM-R (A,CH,D,NL,SLO,...)    
Eigengewicht: 68 t    
Besonderheiten:      

Quelle aller Informationen: EURAILSCOUT Inspection & Analysis b.v.

Das UFM 120 ist ein multifunktionelles Meß- und Inspektionsfahrzeug für den Fahrweg von Eisenbahnen.

Es wurde für den internationalen Einsatz auf Europäischen Normalspurbahnen konzipiert. Bei einer Meßfahrt werden die wichtigen Qualitätsdaten der Gleisgeometrie, Schiene und des Fahrdrahtes mit hoher Genauigkeit gemessen. Außerdem werden Aufzeichnungen und Aussagen über Schienenfehler und des Gleisumfeldes durchgeführt. Dafür ist das Fahrzeug mit der modernsten Meß- und Rechentechnik ausgerüstet. Alle Meßverfahren sind berührungslos und beeinflussen bahntechnische Anlagen nicht.

Die Meßergebnisse werden auf einen gemeinsamen Referenzpunkt bezogen. Durch eine genaue D-GPS-Ortung ist eine exakte Zuordnung der Meßergebnisse zum Gleis möglich. Das UFM120 besitzt Dieselantrieb und kann in Eigenfahrt in beiden Richtungen, zu jeder Tageszeit mit einer maximalen Geschwindigkeit von 120 km/h fahren und messen.

Darstellung der Daten, Speicherung und Auswertung


Alle gemessenen Werte werden während der Fahrt in der Form von Meßschrieben sowohl auf dem Monitor angezeigt, als auch sofort auf dem Drucker dokumentiert. Dabei können die Darstellungsart, die Anordnung der Kurven, Skalierungsfaktoren, Schwellwerte, Berechnungen, Verknüpfungen und Analysen, Farben, Ausgabetexte, Sprache, Berichte usw. in weiten Grenzen frei konfiguriert und speziellen Wünschen der Auftraggeber angepaßt werden. Diese Anpassungen sind ohne zusätzliche Programmierung innerhalb weniger Minuten durchführbar.

Alle Meßdaten werden digital gespeichert. Sie können nach der Meßfahrt noch einmal im Playback abgespielt, beliebig analysiert und an andere Datenbanken (z.B. IIS) übergeben werden.

Die physikalisch-meßtechnische und die softwareseitige Ausstattung des UFM120 ermöglicht zum einen erstmals eine punktgenaue Zuordnung von Gleisparametern verschiedener Bereiche (Geometrie, Fahrdraht, Profil). Zum anderen können die Ergebnisse anderer Meßfahrzeuge ohne Zusatzaufwand simuliert werden. Der Kunde kann damit die Meßdaten älterer Fahrzeuge mit denen des UFM120 vergleichen und einen fließenden Übergang von alter zu neuester Meßtechnik mit präziseren Daten realisieren.

 
 

 
Fahrzeugnummer:      
Bauart:      
Hersteller:      
Baujahr:      
LüP:      
Eigengewicht:      
Hg:      
Besonderheiten:      

Alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht ©, und dürfen ohne Genehmigung des jeweiligen Autors zu keinen anderen Zwecken, privat oder gewerblich weiterverwendet werden.

www.eisenbahndienstfahrzeuge.de