www.eisenbahndienstfahrzeuge.de

Schwellenwechselgerät MRT

letzte Aktualisierung:  18.03.2014    
       
VDM-Nr. Herst FNr. Bauj Abn. Typ Einsteller
97 25 55 001 30-4 51016-67476 19xx 23.04.1992 MRT G GB Bahnbau, BNB Hannover-Leinhausen /nach 1994-> BNB Hanau (05.2005 ab Hanau zum Verkauf ausgeschrieben)
97 25 55 002 30-2 Cemafer 92027 - 316 1992 21.05.1992 MRT G GB Bahnbau, BNB Nürnberg > BFO Nür.
97 25 55 003 30-0 Cemafer 93199 - 341 1993 15.12.1993 MRT G GB Bahnbau, BNB Heilbronn /2000 bei Mp Karlsruhe /vor 2005-> Monti KG
97 25 55 501 30-3 78011101 1979 26.10.1979 MRT G Monti KG
97 25 55 502
97 25 55 503
97 25 55 504 30-7 81175271 1988 23.03.1988 MRT G Monti KG
       
Mit dem Schwellenwechselgerät MRT ist es möglich binnen kürzester Zeit Gleis- und Weichenschwellen auszuwechseln.
Leider ist auch bei dieser Maschine ein kleiner Teil Handarbeit notwendig bis die neue Schwelle eingezogen ist.
Das Schwellenwechselgerät wechselt Beton- und Holzschwellen.
Im Gleis sowie auch in Weichen.
Neben dem Gleis in welchem die Schwellen gewechselt werde sollte mindestens eine Schwellenlänge Platz sein um eine Schwelle aus- bzw. einzuziehen.
Im Bereich von Bahnsteigen ist der Einsatz der Schwellenwechselmaschine nicht, oder nur erschwert möglich.

Arbeitsablauf:
Das Kleineisen wird mit einer Schraubmaschine aufgeschraubt und ausgebaut.
Die Schwellenwechselmaschine klammert sich mittels zweier hydraulischer Zangen an der Schiene fest, stützt sich auf dem Schotter ab und hebt das Gleis ganz leicht an.
Eine doppelte hydr. Zange die an der Stirnseite eines Teleskoparms angebracht ist klammert die alte Schwelle am Schwellenkopf und zieht sie aus dem Schotterbett heraus.
Dan  verfährt das Schwellenwechselgerät die alte ausgebaute Schwelle und legt sie an einer Sammelstelle ab.
Das Gerät klammert sich die neue, bereits bereitgelegte Schwelle und fährt sie zum Einbauort.
Im umgekehrten Arbeitsablauf schiebt das Gerät die neue Schwelle in das Schotterbett an ihren ursprünglichen Platz.
In Handarbeit muss noch etwas Schotter von der Schwelle geräumt werden und das Kleineisen eingebaut werden.
Das Kleineisen wird wieder verspannt und die Schwelle wird mit einem Zweiwege-Bagger und dem AST-8 Stopfaggregat gestopft. Peter Wagner
       

 
 
 
Fahrzeugnummer: 97 25 55 002 30 - 2  GB Bahnbau, BNB Nürnberg    
Bauart: MRT G    
Hersteller: CEMAFER / 316    
Baujahr: 199x Abn.21.05.1992    
LüP: -    
Eigengewicht: 5,5 t    
Hg: 30 km/h    
Besonderheiten:      

 
Fahrzeugnummer: 97 25 55 003 30 - 0 Monti GmbH    
Bauart: MRT G    
Hersteller: Gleisbaugeräte GmbH CEMAFER / 93199 - 341    
Baujahr: 1993    
LüP: -    
Eigengewicht: 5,5 to.    
Hg: 30 km/h    
Aufnahme: Karlsruhe 12.02.2003    
Besonderheiten:      

Alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht ©, und dürfen ohne Genehmigung des jeweiligen Autors zu keinen anderen Zwecken, privat oder gewerblich weiterverwendet werden.

www.eisenbahndienstfahrzeuge.de