Planumsverbesserungsmaschine Puscal IV  letzte Aktualisierung: 24.03.2010

Bei der Vorbereitung wird der Arbeitsbereiches in 18 m- Joche und ein 3,60 m- Joch getrennt. Der Zug wird so positioniert, dass mit den Portalen das 3,6 m- Joch und das erste 18 m- Joch  ausgebaut werden kann. 

Das 3,6 m- Joch wird mit den Hilfsachsen für die Überführungsfahrt auf den letzten Wagen verladen. Mit dem Ausbau des 18 m- Joches beginnt der eigentliche Umbau. 

Das ausgebaute Joch wird mit den Portalen auf einen Wagen für die Demontage der alten Schwellen am Zugende verbracht. Die Aushubfräse nebst Förderbändern wird in Arbeitsstellung gebracht. Der Aushub wird mit Förderbändern zum Abraunzug transportiert. Die demontierten Schienen werden mit Hilfe der Portale auf neue Schwellen montiert ohne zusätzlichen Zeitaufwand. Das ausgehobene Planum wird verdichtet, ein Messprotokoll gefertigt, eine Lage Geotextil ausgelegt. 

Mit den Portalen wird Kies herangefahren, eingebracht, planiert

Fahrzeugnummer: 97 19 40 501 57-2 DEHE Bahnbau / DDL, Berlin

bzw.  99 87 9 313 501-8

Bauart: Puscal
Hersteller: Windhoff / 160 708
Baujahr: 1995? Abnahme: 
LüP: 69,55 m
Eigengewicht: 183,0 t
Hg.: 90 km/h
Fotos: Neuss 21.02.2010
Besonderheiten: Die Fahrzeuge sind mit ETF beschriftet, bei der SNCF, SNCB und DB eingestellt. Als Einsteller bzw. Betreiber ist Vossloh für Frankreich und DEHE Bahnbau / DDL, Berlin (auch Vossloh) für Deutschland  angegeben.
und verdichtet, überschüssiges Material wird nach vorn geschoben für den nächsten 18 m- Abschnitt, nun erfolgt eine  Kontrollmessung mit Messprotokoll. Der gleiche Arbeitsablauf erfolgt mit dem Schotter. 

Zwischenzeitlich wird das mit neuen Schwellen versehene 18 m- Gleisjoch  mittels Portalkran angefahren, eingebaut und verlascht. 

Der Zug fährt 18 m vor und das Verfahren beginnt von vorn. Ist der Arbeitsabschnitt durchlaufen, wird das 3,6 m- Joch wieder eingebaut, der Puscal-Umbauzug in Transportstellung gebracht und aus dem Arbeitsgleis gefahren.   

Es erfolgt die entgültige Fertigstellung; Entladung zusätzlichen Schotters, Stopfen des Gleises, Tausch der Schienen mit Verschweißung und des abschließenden Stopfganges mit Planierung des Schotters.

Erneuerung des Planum bis 1 m unter Arbeitsebene

Aushubbreite bis 4,2 m

Steigung bis 35 ‰ 

Halbmesser: mini. 250 m

Mitgeführtes Neumaterial 500 m³

Umbauzeit eines 18 m- Joches ca. 110 Minuten

PK2  - Deut.Plasser /  20011 Baujahr 1995 PK 1 im Hintergrund. 

 

Rs  99 87 9 355 535-8 - Tragwagen für Mulden

 

Rs 99 87 9 383 731-6 (ex 80 390 4853) - Containerwagen 

 

G86  99 87 9 383 871-0

Alle Fotos unterliegen dem Urheberrecht ©, und dürfen ohne Genehmigung des jeweiligen Autors
zu keinen anderen Zwecken, privat oder gewerblich weiterverwendet werden.